Vollständiger Text Plakat Nr. 38

"An die Bewohner von Remscheid-Hasten und Umgebung.
Arbeiter! Bürger! Parteigenossen!
Heute, am 1. Mai begehen die Arbeiter aller Kultur- und Industrie-Staaten ihren internationalen Arbeiterfeiertag. Das gesammte zielbewußte, um seine Befreiung aus volkswirthschaftlicher und politischer Knechtung kämpfende Proletariat der ganzen Welt ist sich eins in dem Bewußtsein der Zusammengehörigkeit. Es kennt keine Nationalitäten, keinen Rassenhaß mehr; jene häßlichen, unglückseligen Leidenschaften, die leider schon so lange die Völker entzweit und ungeheure Opfer an Geld und Menschenleben gekostet haben – zum Schaden des armen, arbeitenden Volkes, zu Nutz und Frommen der besitzenden, herrschenden Klassen. Diese Schranken sind gefallen. Die Verbrüderung aller Armen und Unterdrückten ist zur Thatsache geworden! Wir erklären Krieg dem Kriege und kennen nur noch den einen gemeinsamen Feind, die Macht des Kapitals, und die mit derselben verbundene politische Knechtung, deren Bekämpfung unsere gemeinsame Sache ist. Darum fordern wir heute einmüthig:
1. Einen Normalarbeitstag von 8 Stunden.
2. Verbot der Arbeit der Kinder vor dem 14. Jahr.
3. Beschränkung der Arbeitszeit der jungen Personen vom 14. bis zum 18. Jahr auf 6 Stunden täglich.
4. Verbot der Nachtarbeit, mit Ausnahmen für solche Industriezweige, deren Natur ununterbrochenen Betrieb erheischt.
5. Verbot der Frauenarbeit in Industriezweigen, die für den weiblichen Organismus besonders ungeeignet sind.
6. Gewährung einer ununterbrochenen Ruhezeit von mindestens 36 Stunden in jeder Woche.
7. Verbot gesundheitsschädlicher Industrien.
Das ist die Bedeutung der Feier zum 1. Mai.
Arbeiter! Auch wir in Remscheid-Hasten schickten uns an, diese Feier durch eine große öffentliche Volksversammlung zu begehen. Sie ist uns vereitelt! Vereitelt durch schnöden Wortbruch des Besitzers des Kaisersaals, Aug. Rüsche, und zwar auf Hintertreiben unserer Bourgeoisie. Das ist die Kampfesweise dieser Herren, die nicht den Muth besitzen, sich dem Gegner in offenem, ehrlichem Kampfe zu stellen. Arbeiter! Parteigenossen! Wahret Eure Interessen! Meidet die Lokale, in denen man wohl Eure sauer verdienten Groschen einstreicht, aber nicht gestattet, ein freies Wort über Eure Lage auszusprechen.
Wir verhängen darum über das Lokal Aug. Rüsche die Sperre
und erwarten von Euch Arbeitern, daß Ihr diesen Schritt billigen und strikte darnach handeln werdet.
Und nun auf zur Maifeier nach Remscheid!
Hoch die internationale, völkerbefreiende Sozialdemokratie!
Die Maifeier-Commission des sozialdemokratischen Volksvereins.
I. A.: Peter Stamm.
Druck der J. F. Ziegler’ schen Buchdruckerei, Remscheid." [ zurück ]